Orlando Owen

Warum bin ich so traurig?

Wann immer es Dir schlecht geht und Du Dich schlecht über Dich selbst fühlst oder Du das Gefühl hast, es wird eh nicht besser, und Du kannst auch nichts tun um es zu ändern…

… kannst Du davon ausgehen, dass dein pathologischer innerer Kritiker am Werk ist.

traurig sein

Wir nennen dies in der Psychologie den pathologischen Inneren Kritiker – weil es sich dabei um ungesunde, Dich zerstörende Kritik handelt.

“Sticks and stones can break my bones, but words can never hurt me”

Zu Deutsch bedeutet das so viel wie: “Stöcke und Steine können meine Knochen Brechen, aber Worte können mir nicht wehtun”…

… dem möchte ich vehement widersprechen.

Von all den physischen Verletzungen, die ich erlebte, habe ich mich meist relativ schnell erholt und habe sie recht schnell vergessen. Aber die emotionalen Verletzungen, die wir erleiden, tragen wir meist noch Jahrzehnte mit uns herum. Das sind die viel tieferen Verletzungen…

Und das Schlimmste ist: Diese Dinge fangen an, Kreise zu ziehen. Wie eine böse Infektion, die Du Dir eingefangen hast, die nun immer weiter deinen ganzen Körper infiziert und zerstört.

Einsame Frau

Wann immer wir uns schlecht fühlen, liegt dem fast immer ein verbaler Code zu Grunde. Wie beim Betriebssystem auf deinem Computer siehst Du bunte Bilder, Programme und vieles mehr – aber dahinter liegen Millionen an Codezeilen.

Die Psychologie sagt uns, der durchschnittliche Mensch hat zwischen 60 und 90 Tausend Gedanken am Tag. 

Leider sind diese Gedanken meist negativ und bestimmen dein Leben auf perfide Weise. Vor allem bestimmen sie – in diesem Kontext – wie Du Dich über Dich selbst fühlst.

Wann immer Du Dich schlecht fühlst...

… lenke deine Aufmerksamkeit zunächst auf deine Gedanken.
Lerne, den Code hinter deinen Gefühlen zunehmend zu entlarven.

Wenn Du schlecht fühlst – über Dich, Dein Leben – dann kann ich Dir nahezu garantieren, dass dem ein enorm negativer Source-Code an Gedanken zu Grunde liegt!

“Ich bin einfach schlecht!“
„Ich schaffe das eh nie!“
„Das wird nie besser mit mir!“
„Immer noch hab‘ ich das Problem! Warum kriege ich das nur nie auf die Reihe? Ich sollte schon viel weiter sein!”

Tag ein, Tag aus – immer dasselbe… und meist leider ohne Dir darüber bewusst zu sein!

der erste Schritt IST Bewusstwerdung!

In allen meinen Programmen und Workshops lege ich viel Wert darauf, Dir wirklich bewusst zu machen, was das Thema ist, was Dich im Griff hat. 

Und welche Mechanismen genau die Ursache deines Problems sind…
Denn ohne saubere Diagnose gibt es keine Chance auf Heilung! 

Bewusstwerdung

Da gibt es deutlich schnellere und weniger komplizierte Wege, um aus deinem negativen Gedankenkarussell heraus zu kommen.

Das sind im Prinzip zwei große Dinge, welche ich beide ausführlich in meinem Programm zum Thema Selbstwertgefühl – dem Feel Different – behandle, welches ich Dir immer sehr ans Herz legen kann.

kann ich meine gedanken stoppen?

Rheinfall

Du kannst, mit ein wenig Übung, und mit zunehmender Bewusstwerdung, durchaus sehr kraftvoll in den Strom deiner Gedanken eingreifen.

Du wirst ihn nicht stoppen können, und auch dagegen anzukämpfen ist meist aussichtslos. Das wäre so, als würdest Du nach St. Gotthard vor die Quelle des Rheins gehen und die Hand davor halten und denken der Rhein würde jetzt aufhöre zu fließen… 

Das wird nicht klappen. Denn Druck erzeugt Gegendruck, und dann wird dein Innerer Kritiker erst so richtig die Klauen ausfahren und Dich noch mehr vernichten.

Du musst es also anders angehen. Und wir können hier natürlich nur die absolute Spitze des Eisberges anschauen. Denn in diesem Artikel können wir gar nicht tief genug in das Thema einsteigen – das ist viel zu groß!

auf den Punkt gebracht, was das wichtigste ist:

Der erste und wichtigste Schritt ist, Dir bewusst zu werden, welche Gedanken in Dir ablaufen. Das ist meist ein innerer Monolog oder Dialog und was Du Dir hier (negatives) zu Dir oder über Dich selbst sagst.

Das können zum Beispiel folgende Gedankengänge sein:

“Mist, das habe ich schon wieder falsch gemacht, was für ein Dreckstag! Heute klappt aber auch nichts. Was ist nur los mit mir? Anderen geht es doch nicht ständig so schlecht!” und so weiter…

Die Bewusstwerdung alleine ist bereits die halbe Miete. Alleine dadurch werden bereits erste Prozesse des Erwachens in Gang gesetzt!

Mit der Zeit wirst Du anfangen zu entlarven, dass viele dieser Dinge, die Du über Dich selbst denkst, gar nicht wirklich wahr sind. Zumindest sind sie nicht so schlimm und sagen auch nicht wirklich etwas über Dich aus, sondern sind eben einfach nur Gedanken, die kommen und gehen, und mehr eben nicht. 

Gedanken aufschreiben

Fang an, deine Gedanken zunehmend zu erkennen und zu entlarven!

Nimm Dir vielleicht ein kleines Tagebuch, das Du immer mit Dir herum trägst. Und schreib auf, was Du Dir selber sagst.

Ich bin sicher, Du wirst überrascht sein, was dort alles zu Tage kommt.

Wenn Du wirklich richtig tief einsteigen willst und auch wirklich Schritt für Schritt klare Anleitungen möchtest, wie Du dein Selbstwertgefühl aufbauen kannst…

Wenn Du lernen willst, wie Du Deinen pathologischen Inneren Kritiker nicht nur entlarvst, sondern sogar zu deinem besten Freund und Berater umbauen kannst – der Dich nie runter macht, sondern sogar aufbaut und auf der rechten Spur hält…

… dann möchte ich Dir das Feel Different Online-Programm ans Herz legen!

So long,

Dein Orlando