Orlando Owen

Wie Social Media Deinem Selbstbewusstsein schadet

In der heutigen Gesellschaft kommt man kaum mehr darum herum: Social Media. Immer und überall ist Social Media präsent und fordert zunehmend unsere Aufmerksamkeit. 

In diesem Artikel erfährst Du, welche Risiken für Deine psychische Gesundheit Social Media mit sich bringt. Denn dieser Trend beeinflusst Dein Leben womöglich deutlich stärker, als Du denkst. 
Was kannst Du jetzt konkret tun, um Dich aus dem Teufelskreis zu befreien?
Ob auf Social Media oder im echten Leben: Heutzutage geht es immer mehr darum, wie Du Dich selbst darstellst. Jeder will zeigen, dass er anders ist.
 
Jeder versucht, sich selbst in ein besseres Licht als seine Mitmenschen zu stellen. 
Es ist ein ständiger Wettstreit, statt ein gesundes Miteinander.
Durch den krampfhaften Versuch, anderen zu gefallen und Dich von der Masse abzuheben, vergisst Du das eigentlich Wichtige: 
Wirklich zu leben und mit Dir selbst zufrieden zu sein.
 
In diesem Video erfährst Du, wie gravierend die psychologischen Konsequenzen von Social Media für unsere Gesellschaft – und vielleicht auch für DICH – sind:

Narzissmus und social media

Wenn Du Dich ständig mit anderen Menschen vergleichst, wirst Du letztendlich immer den Kürzeren ziehen. Denn irgendwo gibt es immer jemanden, der etwas besser kann als Du.

Abgesehen davon ist der Drang, Dich ständig zu vergleichen, psychologisch betrachtet immer ein Zeichen niedrigen Selbstwertgefühls.

Wahrscheinlich kennst auch Du Menschen, die besonders viel auf Social Media aktiv sind. Sie posten täglich neue Fotos und halten ständig ihr Handy in der Hand.
Unter genauerer Betrachtung wird in den meisten Fällen recht schnell offensichtlich:

Diese Menschen sind zutiefst unsicher und innerlich leer. Ihr Selbstwertgefühl ist so niedrig, dass sie ständig darum kämpfen müssen, ihre perfekte aufrecht zu halten.

Narzissmus ist nichts anderes als eine Form extrem niedrigen Selbstwertgefühls.

Dein Selbstbewusstsein im test

  • Ist Deine Stimmung abhängig von den Likes, die Du für Deine Bilder auf Social Media Plattformen bekommst?
  • Bekommst Du unterschwellig Panik, wenn Du merkst, dass Du Follower verlierst?
  • Glaubst Du, ständig originelle und neuartige Dinge posten zu müssen?
  • Vergleichst Du Dich mit anderen Menschen auf Instagram, Facebook und co.?
  • Spielt sich Dein Leben mehr auf Social Media Plattformen ab als im Hier und Jetzt?

Das sind hier nur ein paar Anhaltspunkte. Doch wenn Du auch nur eine Frage mit “Ja” beantwortet hast, ist Dein Selbstbewusstsein noch nicht wirklich stabil.
Wenn jetzt sofort etwas tun willst, um Dein Selbstbewusstsein zu stärken, habe ich hier eine kleine Übung für Dich:

Achte einmal ganz bewusst darauf, wann und wie viel Zeit Du auf Social Media verbringst und wie es Dir dabei geht.
Bewusstwerdung ist der erste Schritt zur Besserung.

Wenn Du wirklich wissen willst, wie Du Dein Selbstbewusstsein fundamental aufbauen kannst, dann schau mal auf feeldifferent.com vorbei.

Selbstbewusstsein aufbauen geht nicht von heute auf morgen. Es ist ein Prozess.
Aber wenn Du dran bleibst, wird es sich umso mehr auszahlen…

Dein Orlando