WAS WOLLEN FRAUEN? DAS MYSTERIUM FRAU VERSTEHEN

– aber kein netter 'Frauenversteher' zu sein

Was wollen Frauen?

Mit dieser Frage sehen sich ganze Generationen von Männern seit Jahrhunderten konfrontiert. Bisher scheint niemand die Antwort gefunden zu haben.Und das, obwohl es durchaus in den letzten Jahrhunderten den ein oder anderen wirklich klugen Geist gegeben hat. Der erste Benzin-Motor wurde gebaut, die Elektrizität entdeckt, die Zahl Pi bis zur gottweißwievielten Zahl berechnet, es wurden unglaubliche Kunstwerke geschaffen, Atome gespalten, das Internet wurde erfunden, Mobiltelefone eingesetzt …

„Was wollen Frauen“ soll weiterhin eine ungelöste Frage bleiben? Gleichzusetzen mit „Was ist der Sinn des Lebens“ und „Warum sind wir hier“? Das kann nicht sein. „Was wollen Frauen“ ist vielmehr als rhetorische Frage zu sehen, als feststehender Begriff, der uns seit Generationen aufgezwungen wird, sobald eine Frau sich mal nicht so verhält, wie man es von ihr erwartet hätte. Etwa gleichzusetzen mit dem Begriff „Männer sind Schweine“.

Und hier kommen wir schon zur ersten Antwort auf die – wirklich nicht schwer zu beantwortende – Frage „Was wollen Frauen?“: nicht verallgemeinert werden! Keine Frau hört diese Frage gern, ob im Streit oder in trockenen Diskussionen. Sie impliziert die Urauffassung des Mannes von der Frau als mysteriöses und kompliziertes Wesen und lässt die Individualität der einzelnen Frau in den Hintergrund rücken. Und was wollen Frauen nicht? In ihrer Einzigartigkeit zurückgestellt werden.

Was wollen Frauen sein?

Eng mit der Pauschalisierungsproblematik der „Was wollen Frauen“ -Frage im Zusammenhang steht auch die Frage danach, wie Frauen überhaupt betrachtet werden wollen. Lassen wir uns von den vorangegangenen Worten nicht täuschen. Wenngleich es genau dem Verallgemeinerungsklischee entspricht: Frauen wollen mysteriös sein. Aber nicht kompliziert.

Mysteriös ist ein gutes Wort. Kompliziert nicht. ‚Mysteriös‘ impliziert einen gewissen Eroberungswillen, der beim Mann ausgelöst wird, ausgestrahlte Erotik, Schönheit, ein „über den Dingen stehen“, ein „interessant sein“. ‚Kompliziert‘ bedeutet zickig, stressig, nicht der Mühe wert. In diesem Sinne ist die Frage „Was wollen Frauen sein“ ganz eindeutig zu beantworten: der Mühe wert, unkompliziert, mysteriös. Und zwar aus einem ganz bestimmten Grund: Fast keine Frau ist unkompliziert. Fast keine Frau hält sich selbst für mysteriös. Und fast jede Frau hat Angst, dass man sie nicht für „der Mühe wert“ hält. Und Frauen sind nicht dumm. Es genügt nicht, sich diese Tatsachen vor Augen zu halten und zu heucheln. Wer jedoch einer Frau als Individuum echte Wertschätzung entgegenbringt, der hat schon fast gewonnen.

Was wollen Frauen vom Leben?

Um die Frage „Was wollen Frauen“ umfassend beantworten zu können, muss man sich zunächst noch weiter davon befreien, die Unterschiede zwischen Männern und Frauen zu betonen und vielmehr nach den Gemeinsamkeiten suchen. Genau das ist nämlich das Problem, sozusagen der Keil zwischen der Männer- und der Frauenwelt.

Gemeinsamkeiten finden sich vor allem im Bereich der Lebensplanung – und diese Gemeinsamkeiten sollte man sich immer vor Augen halten, egal wie hochkompliziert das Wesen der Frau in welcher Situation auch immer erscheinen mag. Um herauszufinden, was Frauen vom Leben wollen, sollte man sich genau eins fragen: Was will ich selbst vom Leben? Im Normalfall ist das doch: einen guten Job, eine liebevolle Beziehung, ein bisschen Glück, genug Geld, vielleicht Kinder, gute Freunde, ein schönes Leben. Sowas will fast jeder. Also auch Frauen.

Nur sollte Mann sich bei der Beantwortung dieser Fragen vor Augen halten, dass dies alles für Frauen schwerer zu erreichen ist als für Männer. Frauen im gebärfähigen Alter werden nur ungern eingestellt. Frauen werden von vielen Arbeitgebern – egal wie die offizielle Firmenpolitik lautet – Steine bei Schwangerschaftsplanungen in den Weg gelegt. Frauen bekommen Kinder. Frauen werden nicht gleichwertig bezahlt. Frauen finden sich weniger häufig in hohen Positionen. Frauen sind sich dessen bewusst. Also sollten es Männer auch sein. „Was wollen Frauen“ ist in diesem Sinne entsprechend klar mit „Gleichstellung“ zu beantworten. Und ein Mann vermittelt einer Frau am besten das Gefühl, dass er sich dasselbe für sie wünscht, wenn er es auch wirklich tut.

Was wollen Frauen von einem Mann?

Die Frage „Was wollen Frauen von einem Mann“ ist eng mit der „Was wollen Frauen sein“ und der „Was wollen Frauen vom Leben“ -Frage verbunden. Die Antwort ist vielschichtig und komplex. Frauen wollen einen Mann, der sie als Individuum betrachtet, der sie wertschätzt und sich gleichstellt. Und eine Frau möchte das auch spüren. Darum ist es unerlässlich, aufmerksam zu sein. Aufmerksamkeit ist der Schlüssel zu allem. Und das gilt nicht nur für Frauen, kann also wieder völlig losgelöst von der „Was wollen Frauen“ -Pauschalfrage betrachtet werden.

Echte Aufmerksamkeit besteht nicht darin, die wichtigen Fragen des Lebens eingangs zu klären (“Was sind Deine Ziele”, “Wo arbeitest Du”, “Was sind Deine Hobbys”, usw.), sondern vielmehr darin, wirklich emotional präsent mit der Frau zu sein. Wer einer Frau zuhört, der sollte wirklich zuhören.

Was wollen Frauen nicht von einem Mann?

Wenn es auch paradox klingt: zu viel Aufmerksamkeit.

Frauen mögen Freiraum. Und auch wenn es sich um eine Pauschalaussage handelt, die in der “Was wollen Frauen”-Diskussion vermieden werden sollte: Frauen mögen keine Männer, die zu nett sind. Es gilt immer dringend, die richtige Balance zu finden. Eine Frau möchte Prinzessin sein, auf ein Podest gestellt, mit Aufmerksamkeit überschüttet werden, ja. Aber nicht immer. Zu viel Aufmerksamkeit ist Gift. Denn wie eine Frau selbst umkämpft werden möchte, so möchte sie es selbst auch nicht zu leicht haben.

Ein Mann, der einer Frau nie die kalte Schulter zeigt, wird schnell uninteressant. Bei der Suche nach der Balance zwischen Aufmerksamkeit und kalter Schulter sollte Mann auf sein Gefühl hören. Kompromisse sind okay, Vorschriften nicht. Wer mit seinen Kumpels ausgehen möchte, der sollte das tun, egal was die Freundin will. Wer sich wiederum alleine mit seiner Ex-Freundin treffen möchte, der sollte sich das noch einmal gut überlegen. Und selbst jemand, der bis über beide Ohren verliebt ist und nichts anderes als mit der Frau seines Lebens zusammen sein will, der sollte sich ab und zu zumindest ausdenken, dass er mal allein sein will. Um interessant zu bleiben.

Was wollen Frauen nun? Dass diese Frage aus dem Wortschatz gestrichen wird. Viel wichtiger ist die Frage „Was will diese Frau“. Und das muss jedes Mal neu herausgefunden werden.