DIE EIGENEN TALENTE ENTDECKEN UND DEINE LEBENSZIELE FINDEN

Wie Du deine Lebensziele findest

In einem buddhistischen Buch von Ezra Bayda wird der Begriff von einem „Ersatzleben“ eingeführt. Gemeint ist ein Leben, das weitgehend von unserer elterlichen und schulischen Erziehung, gesellschaftlichen Erwartungen und Regularien, unseren eigenen Gedanken, Meinungen, Süchten oder Annahmen definiert wird.

Wenn es darum geht, unsere Lebensziele zu finden, sind wir weitgehend fremdbestimmt, ohne uns dessen bewusst zu sein. Mit dem Altern ändern sich manche Lebensziele vielleicht – aber sie finden weitgehend in diesem Rahmen statt.

Bewusst ist uns das nicht. Doch wenn sich Depressionen einstellen oder das Leben sich plötzlich schal und öde anfühlt, entdecken wir vielleicht, dass es Zeit zum Erwachen und Hinterfragen unseres bisherigen Lebensinhalts ist.

Lebensziele finden ohne Probleme? Unsere Programmierung hat was dagegen…Lebensziele finden ohne Probleme? Unsere Programmierung hat was dagegen…

Ein authentisches Dasein ist kaum möglich, wenn man zwanzig oder dreißig ist. Man ist in dieser Zeit kaum damit beschäftigt, Lebensziele finden zu wollen.

Männer werden in diesem Alter weitgehend von ihren Hormonen, ihrer Erziehung und ihren Berufszielen gesteuert. Themen wie Frauen, schnelle Autos, Geld, Karriere oder Training in der Muckibude sind wichtiger als vieles andere. Vielleicht entwickelt man Ziele für eine Dekade oder ein Jahr.

Männer, die schon in jungen Jahren ihre Lebensziele definieren und sie systematisch ansteuern, gibt es aber auch. Studium, gezielte Berufswahl, der Abschluss von Versicherungen, Eheschließung und Nachwuchsplanung dokumentieren das. Doch die Frage ist, welche Instanzen in uns diese Lebensziele definiert haben.

Vielen Männern ist nicht bewusst, dass sie wie auf Autopilot geschaltet durch das Leben steuern. Jeder glaubt, freie Entscheidungen zu treffen. Man meint, in dem, was man derzeit tut und erstrebt, seine Lebensziele zu finden. Doch trotzdem kann man mit Mitte vierzig aufwachen und sich getrieben, leer und unzufrieden fühlen. Es scheint gar nicht so einfach zu sein, dauerhaft zufriedenstellende Lebensziele zu finden.

Wenn man seine Lebensziele finden möchte, muss man aber tiefer schürfen. Schon der historische Buddha hat erkannt, dass

  • materielle Güter
  • Rauschmittel
  • Muskelberge und Waschbrettbäuche
  • hoher Frauenverschleiß
  • gesellschaftliche Erwartungen
  • skrupelloses Karrierestreben
  • oder die Anhaftung an bestimmte Erwartungen

uns nicht dauerhaft glücklich machen können.

Bei allem, was man dadurch zu gewinnen meint, fehlt einem auch vieles. Vor allem aber sorgt das Streben nach all diesen Dingen dafür, dass man sich irgendwann nicht mehr spürt.

Kann es sein, dass man seine Lebensziele erst finden kann, wenn man genug Reife erlangt und sich ausgetobt hat?

Geht es Männern besser, die früh im Leben ihre Lebensziele finden und ihnen konsequent folgen?

Oder gehört es zum Leben, dass man immer wieder neue Lebensziele finden darf, um Korrekturen auf dem Lebensweg vorzunehmen?

Wichtig erscheint es, unsere inneren Programmierungen zu hinterfragen. Viel zu häufig steuern sie uns fern, ohne dass wir es merken. So können wir keine Lebensziele finden, für die es sich zu leben lohnt.

Authentizität – was ist das?

Weißt Du, ob Du wirklich authentisch bist?

Bist Du tatsächlich ein Macho oder ist das nur eine einstudierte und verinnerlichte Attitüde, mit der Du weiche Seiten an Dir schützt?

Vermutlich hältst Du Dich für „echt“ und einzigartig, wie wir alle. Doch wenn wir unsere ureigenen Lebensziele finden möchten, müssen wir uns unserer Programmierungen bewusst werden und sie aushebeln. Oftmals erinnern wir uns erst daran, dass wir bedeutsame Lebensziele finden wollten, wenn wir älter werden.

In manchen Fällen bringt uns eine Sinnkrise, eine Depression, ein Stress-Herzinfarkt oder ein Burn-out dahin, neue Lebensziele finden zu wollen. Unser Bruttosozialglück möchte gelegentlich neu betankt werden. Männer gehen das oft systematisch an: durch eine Standortbestimmung mit anschließender Zielsetzung und der Planung geeigneter Maßnahmen.

Was aber steuert dann die neuen Strategien? Wenn die Lebensziele, die wir finden, erneut nur von unseren Programmierungen bestimmt werden, machen sie ebenfalls nicht glücklich. Männer, die neue Lebensziele finden möchten, sollten sich Zeit nehmen.

Angesichts materieller Verlockungen und Millionen von Möglichkeiten, Dein Leben zu gestalten, solltest Du keine vorschnellen Entscheidungen treffen. Was Du in Deinem Leben erreichen möchtest – unabhängig von gesellschaftlichen Erwartungen oder Einwänden anderer -, wird Dir seelischen Auftrieb und innere Motivation geben.

Du hast einen inneren Kompass, der Dir irgendwann sagt, wohin die Reise geht. Um neue Lebensziele zu finden, musst Du ihn aber befragen. Anschließend musst Du die Lebensziele finden, die Dich am glücklichsten machen. Es kann nicht darum gehen, andere glücklich zu machen.

Was macht Dich an Deiner derzeitigen Lebenssituation unzufrieden und unglücklich? Was tut gut, was nicht? Was ist wertvoll und bildet ein Fundament für neue Wege? Solche Fragen sind wichtig, wenn Du neue Lebensziele finden willst.

Lebst Du derzeit Deinen inneren Werten gemäß?

Innere Werte sind wichtig. Es geht im Leben nicht nur um materielle Werte. Zufriedenheit und Glück erwachsen aus anderen Dingen. Mußestunden oder Naturerlebnisse sind beispielsweise kostbare Güter.

Wenn Du neue Lebensziele finden möchtest, solltest Du Deine seelischen Befindlichkeiten, körperliches Wohlbefinden und unterdrückte Bedürfnisse ansehen.

Wenn Du erkennst, dass Du einem inneren Programm folgst, kannst Du es unterbrechen. Du lebst vermutlich – wie viele andere Menschen auch – nicht das Leben, das Du Dir für Dich vorgestellt hast.

Deine bisherigen Entscheidungen haben Dich bis hierher gebracht, obwohl Du vielleicht gar nicht hier stranden wolltest. Um neue Lebensziele finden zu können, musst Du auf die Bremse treten und innehalten. Betrachte Deine Potenziale, Möglichkeiten und Niederlagen mit neuen Augen.

Neue Lebensziele finden wir dann, wenn wir Altes loslassen können und Neues wagen. Das gelingt über Visualisierungen und Konkretisierungen eines neuen Zieles. Dazu braucht es meist Zeit. Du kannst Seminare, passende Webseiten oder Gespräche suchen, um inhaltlich voranzukommen.

Die intensive Auseinandersetzung mit neuen Inhalten bereichert Dich. Sie sagt Dir, ob Dein Interesse groß genug ist, um tragfähig zu sein. Das gilt auch dann, wenn Du nicht in allen neuen Interessengebieten neuen Lebensziele finden kannst. Manchmal kommt man über Umwege, wichtige Begegnungen oder Zufälle zum ersehnten Ziel.

Steuermann Deines neuen Lebensweges sollten Deine inneren Werte sein. Bist Du Dir Deiner fundamentalen Werte bewusst? Dann kannst Du vielleicht durch sie lohnenswerte Lebensziele finden.

Vielleicht ist es gar nicht der eben erreichte Managementposten, der Dich glücklich macht und erfüllt, sondern etwas ganz anderes.

Wenn Du Dich nicht mehr selbst spüren kannst, weil Du nur der Handlanger eines Aufsichtsratsvorsitzenden bist, solltest Du Dich fragen, ob das tatsächlich Dein Leben ist.

Führt Dein Weg Dich dazu, dass Du deine Lebensziele finden wirst?

Viele Männer streben ein halbes Leben lang ein bestimmtes Ziel an – und fühlen sich leer und ausgebrannt, wenn sie es endlich erreichen. Nicht immer endet der eingeschlagene Weg am richtigen Ziel. Meistens macht man dann in der Lebensmitte eine Kehrtwende.

Mancher Mann möchte für die zweite Lebenshälfte andere Lebensziele finden. Der eine wird zum Weltumsegler oder wandert nach Kanada aus. Ein anderer engagiert sich in Afrika oder verkauft sein erfolgreiches Unternehmen, um Schafe in Neuseeland zu züchten. Wer neue Lebensziele finden möchte, dessen Zufriedenheits- und Glücksquotient ist beträchtlich gesunken.

Deine Zufriedenheitsbilanz kannst Du nur langsam und in vielen kleinen Schritten verbessern. Nach jedem getanen Schritt kannst Du neu betrachten, welche Möglichkeiten sich auftun und wie Du Dich fühlst. Wer alte Pfade verlässt, ist zunächst verunsichert. Mit dem richtigen Abenteuergeist und genügend Neugier ausgestattet, kann Unsicherheit aber sehr inspirierend werden.

Hier stimmt, dass der Weg das Ziel ist. Wer niemals aufbricht, kommt auch nie an einem anderen Ort an.

Du kannst nur neue Lebensziele finden, wenn Du Deine alten Lebensziele als fruchtbaren Kompost für neue Aussaaten nutzt.